café Rebeldía Infos Hintergrund aktiv über uns links Bilder  
 

infos

 


News
Correos de las Americas
Articulos en español
Communiques (de | es)
Suche im Archiv

 
 

NEWS

 
19.5.2014
Solidaritäts Brief für La Realidad
19.5.2014
Südmexiko-Newsletter Mai
12.5.2014
Angriff auf das Caracol "La Realidad"
8.5.2014
Hungerstreik in Mexiko Stadt: Gerechtigkeit für Bety und Jyri
27.4.2014
Südmexiko-Newsletter April 2014
23.3.2014
DO, 10.4. VERANSTALTUNG: MEXIKO WAS GEHT AB?
18.3.2014
Südmexiko-Newsletter März 2014
18.2.2014
Film und Diskussion 21.3.14: "Wenn das Land zur Ware wird"
28.1.2014
Südmexiko-Newsletter Januar 2014
21.1.2014
Plakate "20 Jahre EZLN"
 
| »

Südmexiko-Newsletter Juni-Juli

--- Direkte Solidarität mit Chiapas ---
12. Juli 2014

CHIAPAS

La Realidad: Trauerfeier von Galeano und Abschied von Sub Marcos
Rasend schnell verbreitete sich die Schlagzeile von Subcomandante Marcos Rückzug aus der EZLN in den internationalen Medien. Marcos sei eine Kunstfigur, die von und für die Medien kreiert worden sei und die nun nicht mehr gebraucht werde, sagte Marcos anlässlich der Gedenkfeier für den Mitstreiter Galeano vom 24. Mai.
Seinen Abschied hatte Marcos selber in einem Communiqué verkündet, nachdem die Bewegung Galeano verloren hatte. Galeano wurde beim Angriff auf die zapatistische Gemeinde La Realidad von Paramilitärs erschossen. Für Galeanos Begräbnis versammelten sich 2500 Solidarische in La Realidad, um mit einer eindrücklichen Zeremonie Abschied von ihrem Compañero zu nehmen.

In Zürich bemalten wir am 24.5.2014, dem internationalen Gedenktag für Galeano, Häuserwände mit kunstvollen Wandbildern. Der zapatistischen Gemeinde La Realidad und Galeanos Angehörigen schickten wir einen Solidaritätsbrief.

Weiterlesen:
Abschied von Subcomandante Marcos
Sub Marcos verschwindet
Zapatistisches Hologramm

Neue Communiqués der Zapatistas
Sub Marcos, der bald zu existieren aufhört, und Sub Moisés haben seit dem Angriff auf la Realidad und der Ermordung ihres Compañero Galeano am 2. Mai 2014 eine Reihe von Communiqués verfasst:

- Ein Meeting vor einigen Tagen im zapatistischen La Realidad, 8.6.2014
- Beileid, 30.5.2014

- Austausch mit dem CNI (Nationalen Indigenen Kongress), 29.5.2014
- Kleine Schule, Friedenscamp, Austausch und Wiederaufbau. Communiqué des Subcomandante Insurgente Moisés, 27.5.2014

- Communiqué der Generalkommandatur der EZLN, 26.5.2014

- Zwischen Licht und Schatten, 25.5.2014

- Fragmente aus La Realidad - Fragmente der Realität I, 13.5.2014
- Der Schmerz und der Zorn, 8.5.2014

- Angriff auf Zapatistas – Denuncia der Junta de Buen Gobierno (Rat der Guten Regierung), 5.5.2014

Die Original-Communiqués auf Spanisch sind hier zu lesen: enlacezapatista.ezln.org.mx/

GUERRERO

Urgent-Action für verhafteten Staudammgegner, la Parota
Der Umweltaktivist Marco Antonio Suástegui wurde von der Polizei in Acapulco verhaftet, geschlagen und ins Hochsicherheitsgefängnis Tepic im Bundesstaat Nayarit verlegt. Suástegui ist Sprecher des Ejido- und Gemeinderates gegen den Staudamm La Parota, Cecop (Consejo de Ejidos y Comunidades Opositoras a la presa La Parota). Bereits in der Vergangenheit haben die Regierungsbehörden versucht, den Widerstand durch die Verhaftung von Cecop-Mitgliedern zu brechen.

Unterschreiben Sie die Urgent-Action des Menschenrechtszentrums Tlachinollan (Englisch/Spanisch): Urgent-Action

Weiterlesen auf Deutsch

MEXIKO

Militär schützt Mega-Energieprojekt in Zentralmexiko
Das Militär schützt den umstrittenen Bau einer Gaspipeline in der Nähe des Vulkans Popocatepetl, welche Teil des Mega-Energiegewinnungsprojekts «Projekt Integral Morelos» in Investitionshöhe von 1,6 Milliarden US-Dollar aus spanischem und mexikanischem Kapital ist. Das Megaprojekt umfasst 80 Dörfer aus den drei Bundesstaaten Morelos, Puebla und Tlaxcala. Mehrere der betroffenen Dörfer haben sich zur Bürgerprotestbewegung «Frente de Pueblos y Pueblos del volcán en resistencia al gasoducto» zusammengeschlossen. Sie wehren sich gegen die Enteignung ihres Bodens und Wassers, Umweltzerstörungen und Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit dem Megaprojekt.

Am 27.5.2014 wurden die Arbeiten für den Bau der Gaspipeline vom Militär und der Polizei eskortiert. Nachdem die mexikanische Regierung zuvor drei Umweltaktivisten inhaftiert hatte, zeigt sie damit einmal mehr, dass sie das Megaprojekt mit Gewalt statt Dialog durchsetzt.

Hintergrundpaper zu Energiegewinnungs-Megaprojekt in Zentralmexiko
News auf Spanisch


Neue Gesetze in Chiapas und Puebla legitimieren Repression gegen Demos
Die Regierung des mexikanischen Bundesstaates Puebla hat ein Gesetz verabschiedet, das die gewaltsame Auflösung von Demonstrationen durch Polizeikräfte rechtlich legitimiert. Das Gesetz regelt die Voraussetzungen für die gewaltsame Auflösung von Demonstrationen sowie auch den Einsatz von Schusswaffen. Ein vergleichbares Gesetz wurde vor kurzem auch im Bundesstaat Chiapas mit 25 zu vier Gegenstimmen angenommen. Die Gesetze treten in einem Moment in Kraft, in dem aufgrund der kritischen politischen Lage des Landes vermehrt Proteste stattfinden. Ähnliche Gesetze werden in einem Dutzend weiterer Bundesstaaten diskutiert.
Weiterlesen
Stellungnahme dazu von PBI (auf Englisch)


Amnesty-Kampagne gegen Folter in Mexiko
Die weltweite Amnesty-Kampagne «Stopp Folter» fordert insbesondere Mexiko auf, stärker gegen Folter vorzugehen und Gerechtigkeit für Folteropfer herzustellen. Die Online-Petition an den mexikanischen Generalstaatsanwalt kann hier unterzeichnet werden: Zur Petition

HINWEISE

Fr, 11. Juli bis So, 13. Juli: Grosses Sommerfest Labitzke-Areal
Mit feinem Essen, vielen Konzerten und Kinderprogramm.
Nach einer aussergerichtlichen Einigung mit der Mobimo muss die letzte verbliebene Mietpartei das Areal auf Anfang August verlassen. Wie es danach mit dem Areal weitergeht, ist unklar – vorbeikommen und vielleicht ein letztes Mal die Gebäude und kreativen Verschönerungen zu bestaunen, lohnt sich also auf jeden Fall.

Aktuelle Infos Labitzke Areal-Homepage
Bleib farbig.net


Sa, 16. August: Solifestival zu Lateinamerika. Menschenrechte in Lateinamerika
14 - 21 Uhr, Waisenhausplatz Bern, Kollekte.
Mit Konzerten, literarischen Beiträgen, Spezialitäten und Infoständen von verschiedenen aktiven Gruppen und Organisationen. In Zusammenarbeit mit Radio RaBe. Die Direkte Solidarität mit Chiapas wird auch präsent sein. Mehr Infos folgen im nächsten Newsletter.



Spaghettiplausch und Kino im Autonomen Beauty Salon Zürich
Mi, 16. Juli: "Berner Beben", Andreas Berger, 1990, 110'
Sozusagen „Züri brännt“ aus der Hauptstadt. Der Dok zeigt die Geschichte der autonomen Jugendbewegung ab 1980 bis zum Krawall an der Fichendemo 1990.

Mi, 23. Juli: "Dalle Alpi Apuane", Christina Ramsauer, 2008, 52'
Widerständige Geschichten aus den Apuanischen Alpen. Anarchistische und kommunistische PartisanInnen erzählen vom Kampf gegen die Nationalsozialisten und die italienischen Faschisten.

Mi, 30. Juli: "Pfade durch Utopia", Isabelle Fremeaux / John Jordan, 2012, 109'
Der Dok zeigt eine Reise durch Europa zu verschiedenen alternativen Projekten wie einem Klima-Camp, einer anarchistischen Schule oder einer besetzten und selbstverwalteten Fabrik.

Spaghis um 19.30 Uhr, Film um 20.30 Uhr, Autonomer Beauty Salon, Hohlstrasse 481, Zürich.
Diesen Artikel drucken